Allgemeine Geschäftsbedingungen Marbuch Verlag GmbH für den Online-Kauf von Eintrittskarten

1       Allgemeines

Die Abwicklung Buchung von Eintrittskarten (Tickets) für vom Marbuch Verlag GmbH online angebotenen Veranstaltungen im Rahmen der Sommerstadt Marburg erfolgt ausschließlich zu den nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Marbuch Verlag GmbH, Ernst-Giller-Str. 20a (nachfolgend Marbuch Verlag genannt).

2       Vertragsgrundlagen

Durch die Buchung eines Tickets kommen in Bezug auf den Veranstaltungsbesuch eine vertragliche Beziehung zwischen dem Ticketbucher und dem Marbuch Verlag zustande. Das Angebot für einen Vertragsabschluss geht dabei vom Buchenden aus, sobald er online seine Ticketbestellung aufgegeben hat (durch Klick auf den Button „verbindlich Anmelden“). Mit dem Versand der Eintrittskarte kommt der Eintrittskarten- bzw. Veranstaltungsvertrag zustande. Beim Besuch der Veranstaltung gelten die bei Ticketbuchung zugestimmten Hygieneregeln. Sollte der Buchende mehrere Tickets bestellt haben, hat er dafür zu sorgen, dass die begleitenden Personen die Hygieneregeln bekannt sind und eingehalten werden.

3       Zahlung und Lieferung

Die Tickets sind für die Besucher der Veranstaltung kostenfrei.

Ticket muss vom Buchenden ausgedruckt werden und mit zur Veranstaltung gebracht werden.

4       Ticketbuchung und Weitergabe der Tickets

Tickets werden nur an Endkunden ausgestellt.

Eine Weitergabe der Tickets ist nur mit ausdrücklicher Zustimmung und Registrierung der neuen Besucherdaten durch den Marbuch Verlag erlaubt. Mit der Ticketreservierung werden die Ticketinhaberdaten erhoben, um in einem Corona-Ausbruchsfall die Daten an das Gesundheitsamt weiterzugeben.

Bei einer unangekündigten Weitergabe der Tickets wird die Meldekette unterbrochen wird. Sollte ein Schaden eintreffen und die Karten ohne Meldung weitergegeben worden sein, kann ein möglicher Schadensersatzanspruch weitergeben werden.

5       Einlass

Der Einlass in eine Veranstaltung ist nur mit einem gültigen ausgedruckten Ticket möglich.

Zudem sind auf der Veranstaltung die gesetzlich vorgeschriebenen Kontaktbeschränkungen einzuhalten sowie die Hygieneregeln, welche mit verbindlicher Ticketbuchung zugestimmt wurden, einzuhalten. Bei Nichteinhaltung oder fahrlässiger Handlung durch den Ticketinhaber/ Besucher können Strafen oder Schadensersatzansprüche weitergegeben werden.

Bei Covid-19-Symptomen ist es trotz gültigen Tickets untersagt die Veranstaltung zu besuchen. Sollte die Veranstaltung dennoch besucht werden, können eventuelle Schadensersatzansprüche geltend gemacht werden.

6       Gewährleistung

Gewährleistungsansprüche des Kunden bestehen nicht, da die angebotene Leistung kostenfrei ist.  

7       Verlegung oder Ausfall einer Veranstaltung

Im Falle der Verlegung oder des Ausfalls einer Veranstaltung können keine Ansprüche geltend gemacht werden, da es sich um eine kostenfreie Veranstaltung handelt. Sollten Veranstaltungen ausfallen, wird dies rechtzeitig auf der Buchungsseite (www.sommerstadtmarburg.de) bekannt gemacht.

8       Widerrufs- und Rückgaberecht; Rücktrittsrecht

Ein Widerrufsrecht für Verbraucher besteht gemäß § 312g Abs. 2 Satz 1 Nr. 9 BGB nicht bei Verträgen zur Erbringung von Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen, wenn der Vertrag für die Erbringung einen spezifischen Termin oder Zeitraum vorsieht.

Möchten Sie dennoch nicht zu der gebuchten Veranstaltung kommen, wenden Sie sich per Mail an (kaz@marbuch-verlag.de). Ihre Buchung wird dann storniert.

9       Besondere Bedingungen bei digitalen Tickets

Das Ticket wird per Mail verschickt und muss zur Veranstaltung mitgebracht werden. Bei Verlust und/oder Missbrauch des Tickets durch den Kunden besteht kein Anspruch des Kunden auf Besuch der Veranstaltung oder Erstattung.

Eine Weitergabe von Tickets an Dritte ist verboten. Bei Zuwiderhandlung verlieren der Ticketkäufer bzw. der Ticketinhaber das Recht zum Veranstaltungsbesuch. Wer Tickets unerlaubt vervielfältigt und/oder in Umlauf bringt, kann für etwaige Folgeschäden haftbar gemacht werden. Zudem erfolgt in jedem Fall eine strafrechtliche Verfolgung (Leistungserschleichung, Betrug, Urkundenfälschung).

10    Allgemeine Geschäftsbedingungen von Veranstaltern und Hausordnungen des Betreibers der Veranstaltungslokalität

Der Betreiber der Location in der die Veranstaltung stattfindet haben das Recht, eigene Geschäftsbedingungen und/oder eine Hausordnung für den Besuch des Veranstaltungsortes zum Inhalt des mit dem Kunden geschlossenen Vertrages über die Teilnahme an einer Veranstaltung zu machen.